HonigWissen

Bei dem Begriff “Zucker” denken die meisten vermutlich an die fein gekörnte, weiße und vor allem sehr süße Substanz. Per Definition ist dieser Zucker ein kristallines Lebensmittel, welches aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen wird. Nach diesen Kriterien gibt es Honig ohne Zucker, denn der üblicherweise als “Haushaltszucker” bezeichnete Stoff ist in keinem Honig vertreten. Aber: Zucker ist nicht gleich Zucker, denn es gibt unterschiedliche Zuckerarten. Und Honig komplett ohne eine der Zuckerarten? Nein, das gibt es nicht. Der folgende Beitrag gibt ein paar spannende Einblicke in die faszinierende Welt der süßen Grundlage von Honig.

Honig ohne Zucker

Gibt es Honig ohne Zucker?

Die Charakteristik von Honig

Honig ist süß. Das macht ihn aus. Manche Sorten schmecken etwas herber, manche etwas rustikal – aber alle sind süß. Honig entsteht aus Blütennektar oder Honigtau und in beiden Urstoffen sind natürliche Zuckerformen bereits enthalten. Die Süße der unterschiedlichen Zuckerformen machen den Geschmack von Honig also aus. Dabei spielt es noch eine tragende Rolle, welche Zuckerform dominiert. Es gibt Honige, die eine extreme Süße in sich bergen und solche, die eher etwas kräftiger im Geschmack und weniger süß sind.

Leckere Honigsorten aus kleinen & mittleren Imkereien bei uns im Onlineshop:

kastanienhonig

 

Jetzt Honigsorten entdecken

 

(Aktuelle Aktion: Mit dem Code “honigbiene” bekommst du derzeit 10% Rabatt auf deinen Einkauf)

Honig aus Blütennektar

Damit Blühpflanzen ihren Bestand sichern, müssen ihre Pollen weiter getragen werden. Da sie selbst fest mit dem Erdreich verwurzelt sind, müssen andere Strategien eingesetzt werden. Insekten sollen es richten. Damit diese auch die Pflanze ansteuern, muss diese etwas bieten. Das tut sie, indem sie über ihre Drüsen einen Nektar ausscheidet. Dieser Saft lockt dann die Insekten an, die sich daran gütlich tun. Es ist eine wässrige Lösung, die aus zahlreichen Zuckerstrukturen besteht, wobei den größten Anteil Saccharose, Glucose und Fructose bilden.

Honig aus Honigtau

Auch der beliebte Waldhonig beinhaltet Zucker. Er wird aus Honigtau gewonnen, der wiederum von verschiedenen Insekten verstoffwechselt und ausgeschieden wird. Je nach Baumart, Insektenart und andere Bedingungen enthält Waldhonig noch deutlich mehr unterschiedliche Zuckerformen im Vergleich zu Blütenhonig.

Honigwabe mit Zuckerarten.

Honig enthält unterschiedliche Zuckerformen

Saccharose – ein Zweifachzucker

Saccharose ist ein Zweifachzucker (Disaccharid). Weiße Saccharose ist allgemein unter der Bezeichnung Rohrzucker bekannt. Viele Pflanzen bilden diesen Zweifachzucker, die ertragreichsten sind fruchttragende Pflanzen und natürliche Zuckerrohr oder Zuckerrüben. Die Bezeichnung Zweifachzucker rührt daher, da sich Saccharose aus je einem Molekül Fructose und einem Molekül Glucose bildet.

Glucose – ein Einfachzucker

Du kennst es sicher, wenn Honig kristallisiert? Daran hat Glucose einen erheblichen Anteil. Das liegt schlicht an der geringen Löslichkeit der Kristalle. Honige, die also sehr schnell kristallisieren, enthalten einen höheren Anteil an Glucose im Verhältnis zu Fructose. Übrigens ist Glucose besser bekannt unter der Bezeichnung Traubenzucker. Dafür ist Glucose nicht ganz so vollmundig süß wie Saccharose oder Fructose.

Fructose – Einfachzucker

Fructose ist Fruchtzucker. Honig mit einem hohen Anteil an Fructose kristallisiert spät aus und schmeckt meist fruchtig-süß. Fructose schmeckt übrigens doppelt so süß wie Glucose, dementsprechend sind Honige mit einem hohen Fructose-Anteil recht süße Leckereien.

Leckere Honigsorten aus kleinen & mittleren Imkereien bei uns im Onlineshop:

kastanienhonig

 

Jetzt Honigsorten entdecken

 

(Aktuelle Aktion: Mit dem Code “honigbiene” bekommst du derzeit 10% Rabatt auf deinen Einkauf)

Gibt es Honig ohne Zucker?

Nein, echten Honig ohne Zucker gibt es nicht. Honig ist das erste Süßungsmittel überhaupt. Was mag wohl der erste Mensch gedacht haben, der sich einen Finger voll Honig einverleibte? Das werden wir nie erfahren, aber es muss schon ein beeindruckendes Erlebnis gewesen sein. Immerhin verbreitete sich die Kunde von der Süße des Honigs recht schnell in der Welt. Bis heute gilt: Honig ohne Zucker gibt es nicht. Würde man Honig industriell herstellen können, wäre es kein Honig.

2 Kommentare

  1. Honig in Deutschland zu 99% nicht korrekt ! Binnen werden in Winter mit Zucker Sirup gefuttert ! Ist nicht richtig ! Binnen sollen im Winter eigenen Honig verarbeiten b.w ein Teil davon

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare