AllgemeinHonigImkerei

Honig mit Kakao? Den einen läuft das Wasser im Mund zusammen während es den anderen eiskalt den Rücken runterläuft. Aber jetzt sind wir einfach mal nicht so, wir wissen doch, wie wertvoll Honig in seiner Reinform ist. Und dennoch mögen wir uns gerne diese wunderbaren, kulinarischen Experimente anschauen, sie kosten, um dann entweder den Mund mit einem “Bäh” verziehen oder genießerisch die Augen schließen beim “ver-schlemmen”.

Honig mit Kakao – die Grundlage

Für diesen Mischhonig benötigen wir einen soliden, cremigen und zart schmelzenden Honig als Basis, somit wird wieder einmal der gute Rapshonig in den Ring geworfen. Rapshonig ist von Hause aus mild, leicht aromatisch und somit perfekt als Fundament für Honig mit Kakao geeignet. Zumal er durch seinen relativ hohen Traubenzuckeranteil vom Imker ohnehin kräftig cremig gerührt wird. So kann der Kakao auch gleich mit eingerührt werden. “Billig-Kakao” würde das exotische Honig-Erlebnis eher “verhunzen” denn veredeln, also achten wir darauf, auch hier einen hochwertigen Kakao zu nehmen. Bestenfalls in Bio-Qualität, denn Kakao ist ein Export-Produkt und da sollte es schon passen mit der Qualität. 😊

Den Exoten selber machen

Du kannst ganz easy selbst deinen Honig mit Kakao selbst herstellen. Nimm also deinen besten Rapshonig aus dem Schrank, erwärme ihn in einem Wasserbad ganz leicht (wirklich nur ganz leicht) und rühre einfach etwas Kakao rein – schon ist er fertig. Denk dran: Rühren, rühren, rühren. Damit sich die Kristalle des Honigs mit dem feinen Pulver des Kakao gut verbinden. Das ergibt dann die cremige Konsistenz, allein derer sich schon dieses geschmackliche Experiment lohnt.

Wie schmeckt er denn?

Es ist eine zarte, liebliche Mischung, nicht nur im eigentlichen, sondern auch im übertragenen Sinn: Einerseits schmeckt er sehr exotisch, nach der wilden Romantik Südamerikas, andererseits nach feinem, soliden Honig der Rapsblüte. Ach, probiere es doch einfach mal selbst 🙂

 

Rapshonig mit Kakao

Rapshonig mit Kakao (Bildquelle: www.beegut.de)

Die zwei Komponenten

  • Rapshonig

Rapshonig dürfet sicher auf der Beliebtheitsskala ganz oben stehen. Er ist sehr hell, fast schon weiß und da er ohne imkerliches Eingreifen rasend schnell kristallisieren würde, gibt es ihn nahezu ausschließlich cremig gerührt.

  • Kakao

Kakao wird aus dem Samen der Kakaobohne gewonnen. Früher war die Kakaobohne mal ein reguläres Zahlungsmittel. Die Kakaopflanze mag es gerne sehr warm und feucht. Hauptanbaugebiete sind heute Afrika (Ghana und Elfenbeinküste), gefolgt von Süd- und Mittelamerika. Schaut man auf Wikipedia, findet man folgende Eintragung:

Zu 90 % findet die Produktion in kleinbäuerlichen Familien statt, sie sichert den Lebensunterhalt von 14 Millionen Menschen und deren Familien.[12)

Ebenfalls bei Wikipedia ist zu lesen, dass besonders in den afrikanischen Regionen leider Kinder mithelfen müssen, geht es um die Ernte der Kakaobohne. Deswegen achte darauf, von wo dein Kakao stammt. Bei beegut.de findest du den Rapshonig mit Kakao in voller Bio-Qualität. Sowohl der Honig als auch der Kakao tragen das Bio-Zeichen. Der Kakao stammt übrigens aus Peru. Probiere ihn einfach aus – er wird dir schmecken!

Leckere Honigsorten aus kleinen & mittleren Imkereien bei uns im Onlineshop:

kastanienhonig

 

Jetzt Honigsorten entdecken

 

(Aktuelle Aktion: Mit dem Code “honigbiene” bekommst du derzeit 10% Rabatt auf deinen Einkauf)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare