HonigImkerei

Wenn du dich hier schon umgeschaut hast, scheint die Frage fast unsinnig, denn alles deutet darauf hin, dass Honig immer “roh” ist.

Ein Blick ins Gesetz:

“Honig ist der natursüße Stoff, der von Honigbienen erzeugt wird, indem die Bienen Nektar von Pflanzen oder Sekrete lebender Pflanzenteile oder sich auf den lebenden Pflanzenteilen befindende Exkrete von an Pflanzen saugenden Insekten aufnehmen, durch Kombination mit eigenen spezifischen Stoffen umwandeln, einlagern, dehydratisieren und in den Waben des Bienenstocks speichern und reifen lassen”. (Honigverordnung Anlage 1, Abschnitt 1, Allgemeines).

Und weiter:

“Honig dürfen keine anderen Stoffe als Honig zugefügt werden“.

Und: 

„Honig muss, soweit möglich, frei von organischen und anorganischen honigfremden Stoffen sein. Honig dürfen jedoch weder Pollen noch andere honigeigene Stoffe entzogen werden, soweit dies beim Entfernen von anorganischen oder organischen honigfremden Stoffen nicht unvermeidbar ist. Abweichend davon dürfen gefiltertem Honig Pollen entzogen worden sein.
(Honigverordnung, Anlage 2, Abschnitt 1, allgemeine Anforderungen).

Somit ist hierzulande jeder Honig “roh”, abgesehen von Backhonig. Die Vorgaben der Deutschen Honigverordnung sind präzise und lassen kaum Spielraum.

roher Honig direkt aus dem Bienenstock.

Honig in roher Form

Von der Blume ins Honigglas

Bienen sammeln Pflanzennektar und bringen ihn zum Bienenstock. Bereits bei der Sammelaktion und erst recht im Bienenstock reichern Bienen den Nektar mit bieneneigenen Substanzen an. Im Stock wird der süße Saft in Wabenzellen eingelagert. Durch kräftiges Flügelschlagen sorgen Stockbienen dafür, dass der Wassergehalt sinkt. Liegt der Wassergehalt bei unter 20 Prozent, ist der Honig “reif”. Zeit zur Ernte. Der Imker entnimmt einzelne Waben und schleudert sie in einem speziellen Behältnis aus (Honigschleuder).

Der Honig fließt in einen Eimer (oder Ähnliches), wird vielleicht nochmals gesiebt (nicht gefiltert!) und ab damit ins Glas. Fertig.

Gefilterter Honig?

In den USA ist der Honig, wie wir ihn herstellen, tatsächlich “roher Honig” und somit eine Delikatesse, denn dort wird Honig meist gefiltert. Beim Filtern wird der Honig durch einen sehr engmaschigen Stoff gepresst. Das Resultat: Es verbleiben auch kleinste organische und anorganische Substanzen im Filternetz. das bedeutet, dass dem Honig unter anderem auch Pollen entzogen wurde – was seine Qualität mindert. Dafür ist er zwar fließfähiger, aber es ist einfach kein “reiner, roher Honig”. Deutsche Honige dürfen nach den Regeln des Deutschen Imkerbundes nicht mehr als “Echter Deutscher Honig” verkauft werden, wenn sie gefiltert wurden, unter anderem da aufgrund der fehlenden Pollen nicht bestimmt werden kann, woher der Honig kommt.

Möchte ein Imker seinen Honig hierzulande gefiltert verkaufen, muss er ihn mit dem Zusatz “gefilterter Honig” bestücken.

Roher Honig

Durch diese Behandlung ist der Honig also nicht mehr roh. Deswegen gilt in den USA “raw honey” als Schmankerl. Nochmals der Blick in die Honigverordnung:

“Honig dürfen jedoch weder Pollen noch andere honigeigene Stoffe entzogen werden, soweit dies beim Entfernen von anorganischen oder organischen honigfremden Stoffen nicht unvermeidbar ist”.

Leckere Wabenhonige aus unserem Onlineshop:

 

Akazienhonig mit ganzem Wabenstück (500g)

Zur Produktseite

 

(Aktuelle Aktion: Mit dem Code „honigbiene“ bekommst du derzeit 10% Rabatt auf deinen Einkauf)

Ganz besonders naturbelassen

Für einige ist roher Honig gleichzusetzen mit Wabenhonig. Das ist in der Tat die naturbelassenste Form von Honiggenuss. Der Honig wird dabei nicht aus der Wabe geschleudert, sondern der Imker schneidet einfach ein Stück Wabe ab und verpackt es. Der Honig kommt also direkt vom Bienenstock in das Honigglas – eine Delikatesse. Zumal alle Nährstoffe vollumfänglich enthalten sind – Honig, wie er von der Natur vorgesehen ist.

2 Kommentare

  1. Ich hab in Spanien Honigseim gekauft. Sogenannt ungeläuterter Honig. Die Konsistenz ist sehr flüssig und fast schwarz. Ich bin unsicher ob diese Sache gesund ist?
    Danke für eine Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare